Schreibnacht

Kolume | Sorry, not sorry

„Er lächelt. Ein kleines, spöttisches Zucken der Mundwinkel, in das sich der Leser zu diesem Zeitpunkt der Geschichte längst verliebt hat. In seinen dunklen Augen glimmt etwas auf. Triumph. Genugtuung. Beides nur ganz flüchtig, aber lang genug, damit die Protagonistin in seinen Armen es sehr wohl bemerken kann. Ein ungutes Weiterlesen …

Von Aurelia, vor
Schreibnacht

Texte bearbeiten – Teil 2: Line Editing

Sobald das Triage Editing abgeschlossen ist, kann ich zur nächsten Phase übergehen: Der sprachlich-stilistischen Überarbeitung, auch Line Editing genannt. Füllwörter tilgen Im ersten Schritt wende ich mich den überflüssigen Wörtern zu. Füllwörter wie: jedoch, doch, dann, schließlich, also usw. Es ist ein ganz einfacher Schritt, denn mit der Suchfunktion meines Textverarbeitungsprogramms (erreichbar durch Strg+F) werden Weiterlesen …

Von Inken Pacholke, vor
Schreibnacht

Schreibgadget: Writers App Pro

Bei der Anzahl von Schreibprogrammen, die im Internet oder App-Store angeboten werden, kann man schon mal den Überblick verlieren. Hinzu kommt, dass einem oft die Zeit fehlt, sich mit den einzelnen Schreibhilfen und der Vielfalt ihrer Funktionen auseinander zu setzen. Der Kostenfaktor spielt natürlich auch eine Rolle, denn nicht jedes Weiterlesen …

Von Patricia Bellasie, vor
Schreibnacht

Wie man den inneren Kritiker besiegt

Menschen zweifeln ständig. Meistens an sich selbst. Und da Autoren auch Menschen sind, geht es ihnen genauso. Manchmal sogar noch schlimmer, denn Autoren sind Künstler und somit fällt es ihnen besonders schwer, mit ihrer Arbeit ins Reine zu kommen.  Jeder kennt bestimmt die Filmsequenzen, wo Autoren ihre Manuskripte aufs Papier Weiterlesen …

Von Sabrina S., vor