Browsed by
Autor: Charisma Luttkenn

Charisma | emphatische Teilzeit-Misanthropin

Charisma | emphatische Teilzeit-Misanthropin

Als hochsensibler, wandelnder Widerspruch hat man mir schon vieles nachgesagt. Allerdings halte ich mich lieber an die positive Bezeichnung: vielseitig. Ich heiße Tina und fühle mich manchmal wie das personifizierte Ying & Yang. Wieso? Ich bin sowohl chaotisch als auch ordnungsliebend. Ende 30, aber im Geiste mindestens 10 Jahre jünger. Im Hochsommer geboren, liebe allerdings den Winter. Krebs (Wasser), mit Aszendent Löwe (Feuer). Einerseits wünsche ich mir, dass alle Menschen friedlich und respektvoll miteinander umgehen, ohne Gier, Neid und Hass,…

Weiterlesen Weiterlesen

Arbeiten mit Papyrus Autor – Teil 4: Stilanalyse

Arbeiten mit Papyrus Autor – Teil 4: Stilanalyse

Quelle: Papyrus Autor Die Papyrus Stilanalyse bringt Ihren Text auf den Punkt. Sie unterstützt Sie in Ihrem persönlichen Schaffensprozess und hilft Ihnen, einen flüssigeren Text zu erhalten. – Papyrus Autor Ich bin jemand, der sich sehr gut überlegt, ob er für ein Programm Geld ausgibt. Deswegen nutze ich gerne kostenlose Alternativen, wie zum Beispiel Libre Office, die stehen ihren, oft teuren, Kollegen um nichts nach. Heute jedoch geht es um Papyrus Autor. Als ich vor zwei Jahren das erste Mal davon…

Weiterlesen Weiterlesen

Charaktere: Auf der Suche nach dem richtigen Namen

Charaktere: Auf der Suche nach dem richtigen Namen

Liebe Schreibnacht-Magazin LeserInnen! Heute möchte ich das Thema Namensfindung aufgreifen. Ich persönlich finde, dass der Name eines Helden nicht willkürlich ausgewählt werden sollte. Eine bestimmte Bedeutung, ein wichtiges Attribut oder ein besonderer Charakterzug verleihen mehr Tiefe. Es sollte alles stimmig sein. Vor allem im Fantasy-Bereich wird ein Rudi Müller kaum gut ankommen. Wäre Darth Vader ein Dirk Vatterson oder so ähnlich 😉 könnte er wohl auch niemanden aus seinem Mauseloch hervorlocken. Bei Geschichten mit realem Hintergrund sind zu ungewöhnliche Namen…

Weiterlesen Weiterlesen

Schreibwettbewerbe nutzen, um den Namen bekannt zu machen?

Schreibwettbewerbe nutzen, um den Namen bekannt zu machen?

Liebe Schreibnacht-Magazin LeserInnen! Jeder Autor fängt auf irgendeine Weise an. Sei es mit Tagebucheinträgen, eigene Gutenachtgeschichten für die Kinder oder eben auch mit Schreibwettbewerbe. Selbst Wolfgang Hohlbein nahm einst an solchen teil … Ich persönlich halte es für eine ausgezeichnete Idee, um sich einen Namen zu machen. Man kann die Reaktionen gut beobachten. Kommt meine Geschichte an? Gefällt meine Schreibe? Eventuell ergibt sich dadurch die Gelegenheit auf konstruktive Kritik, um sich zu verbessern. Mitunter entstehen daraus auch Kontakte. Hier ist…

Weiterlesen Weiterlesen

Recherchearbeit

Recherchearbeit

Liebe Schreibnacht-Magazin LeserInnen! Heute möchte ich das Thema Recherche aufgreifen. Zu schreiben bedeutet auch zu recherchieren. Vorausgesetzt es handelt sich nicht um eine völlig erfundene Welt. Reale Städte oder Straßennamen sollten nachprüfbar sein. Es gibt immer wieder LeserInnen, die gerne im Internet nachsehen, ob Orte oder Geschäfte, die ihr erwähnt tatsächlich existieren. Ihr müsst damit rechnen, dass eure LeserInnen neugierig sind. Seien es wahre Begebenheiten, bekannte Phänomene, Krankheiten oder Medikamente … es klingt kaum glaubwürdig, wenn jemand mit etwas vergiftet…

Weiterlesen Weiterlesen