Interview mit Nic Bonczyk vom Mantikore Verlag – SpecialGuest der 52. Schreibnacht

Veröffentlicht von Juliana Fabula am

Am 26.05.2018 findet die nächste Schreibnacht statt.

Ab 20 Uhr steht Verleger Nic Bonczyk vom Mantikore Verlag und Karo, ebenfalls aus dem Verlag, während unserer Fragestunde zur Verfügung. Was den Verlag meines Erachtens sehr besonders macht, sind die Spielbücher, die dort erscheinen!

Um die Vorfreude auf den Samstag zu steigern, hat Nic für unser Schreibnacht Magazin bereits ein paar Fragen beantwortet.

Interview mit Nic Bonczyk vom Mantikore Verlag –
SpecialGuest der 52. Schreibnacht

Verleger-NicolaiBonczyk

Verleger Nicolai Bonczyk

Schreibnacht: Nic, vielen Dank, dass du dir bereits heute Zeit für uns nimmst.
Es soll Menschen geben, die den Mantikore Verlag noch nicht kennen, das müssen wir schleunigst ändern ;). Bitte stell dich doch kurz vor.

Nic: Gerne.
Mein Name ist Nic Bonczyk. Ich bin Gründer und Geschäftsführer des
Mantikore-Verlags. Unterstützt werde ich von meiner Frau Karo und
zahlreichen freiberuflichen Mitarbeitern. Ich bin seit frühester Jugend Pen
& Paper Rollenspieler und Spielbuch-Fan. So kam ich über mein Hobby auf die
Idee, Spielbücher wieder auf dem deutschen Buchmarkt zu etablieren.

Der Mantikore-Verlag besteht nun seit neun Jahren. Begonnen haben wir mit
Spielbüchern wie z.B. Einsamer Wolf. Nach kurzer Zeit wurde das
Verlagsprogramm um oldschool Pen & Paper und moderne Rollenspiele (z.B. das
Game of Thrones-Rollenspiel) und schließlich um Romane erweitert, die den
gesamten Bereich der Phantastik umfassen. Inzwischen haben wir neben den
Spielbüchern und Rollenspielen auch zahlreiche Klassiker und Romane neuer
Autoren aus dem Genre Fantasy, Urban Fantasy, Horror und Dystopie
herausgebracht.

Schreibnacht: Wie kam es, dass ihr euch vor allem auf Spielbücher ausgerichtet habt?

Nic: Ehrlich gesagt war das Zufall. Ich habe vor ein paar Jahren ein signiertes
Spielbuch von Joe Dever – dem Autor der legendären Spielbuchreihe „Einsamer
Wolf“ aus den 1980er Jahren – ersteigert. Zufällig war der Verkäufer der
Autor selbst und wir kamen ins Gespräch. Joe hat mir dann erzählt, dass er
die Einsamer Wolf-Reihe mit einem englischen Verlag neu aufgelegt hat.
Die neue Auflage fand ich genial, denn sie war nicht einfach ein
Neuaufguss, sondern wurde vom Autor komplett überarbeitet und erweitert,
inkl. Zusatzabenteuer und neue Illustrationen. Auf meine Frage, warum seine
Bücher seit Jahren nicht mehr in Deutschland verlegt werden, sagte er:
„Nobody asked!“

Damit war eigentlich klar: das ist DIE Gelegenheit! Kurz darauf habe ich
den Mantikore-Verlag gegründet und „Einsamer Wolf“ den deutschen Fans
zugänglich gemacht.

Schreibnacht: Hast Du selbst schon mal ein Spielbuch geschrieben?

Nic: Ich habe zwei Zusatzabenteuer im Rahmen der Einsamer Wolf-Reihe
geschrieben. (Bonus-Abenteuer in den Bänden 15 und 18) und ich arbeite
aktuell an einer mehrbändigen Fantasy-Reihe

Schreibnacht: Was fasziniert euch an dieser Art Bücher so?

Nic: Zum einen erinnern sie viele an ihre Kindheit in den 1980ern. Wer damals
Kind war, hatte sehr wahrscheinlich Spielbücher im Regal. Spielbücher waren
in den 80ern in jeder Buchhandlung zu bekommen und wurden Millionenfach
verkauft. Ich selbst war 11 Jahre alt, als ich mein erstes Spielbuch
(natürlich war es „Einsamer Wolf“  ) gelesen habe. Dieser Mix aus Spiel und
Abenteuerroman, in denen der Leser der Held war und tatsächlich den Verlauf
der Geschichte mitbestimmen konnte, war damals etwas absolut Neues und
Faszinierendes. Viele Fantasy-Fans fanden ihren Zugang zum Lesen und
Schreiben durch Spielbücher oder Pen & Paper Rollenspiele.

Eine weitere Besonderheit bei Spielbüchern ist: man kann sie immer wieder
und wieder spielen. Einen Roman kann man zwar auch mehrmals lesen aber die
Geschichte verläuft immer gleich. Im Spielbuch hat man aufgrund hunderter
Abschnitte die Möglichkeit die Geschichte x-mal anders zu erleben.

Dann gibt es noch die Ebene der „Macher“ und Spielbuch-Autoren, denn jedes
Spielbuch hat seinen ganz speziellen Aufbau und jeder Autor seinen eigenen
Stil.
Viele Fantasy Autoren haben sich an Spielbüchern versucht, sind aber
gescheitet. Es erfordert schon ein besonderes Talent, eine Geschichte so zu
erzählen und aufzubauen, dass sie über hunderte Abschnitte und zig parallel
verlaufende Erzählstränge spannend bleibt. Das können nur Wenige und wir
haben die Besten im Programm!

Darüber hinaus sind Spielbücher auch eine tolle Art der Leseförderung, vor
allem bei schwachen Lesern, die sich mit dicken Romanen schwertun.
Interaktive Geschichten, bei denen man selbst mitbestimmen und Abenteuer
erleben kann, können aus Lesemuffeln echte Leseratten machen. Spielbücher
machen es möglich. Wir haben Spielbücher für Leser ab 10 Jahre im Programm.

Schreibnacht: Wie viel Planung benötigt es, die Struktur eines Spielbuchs auszuarbeiten?

Nic: Dies ist ein Thema, mit denen man Bücher füllen könnte! (Vielleicht sollten
wir das mal machen )
In jedem Fall benötigt man spezielle Fähigkeiten, denn – wie oben schon
erwähnt – ein guter Romanautor ist nicht automatisch ein guter
Spielbuchautor und ein guter Rollenspieler ist nicht zwangsläufig in der
Lage, ein spannendes Spielbuch zu schreiben. Man benötigt ganz
unterschiedliche Herangehensweisen, da der Spielbuchautor nicht eine
Geschichte, sondern zig Möglichkeiten der Geschichte erzählt. Jede
Möglichkeit muss spannend sein, Sinn ergeben und sich in das Gesamtkonzept
harmonisch eingliedern. Alle Möglichkeiten müssen zuletzt dem Leser ein
möglichst gleichlanges Leseerlebnis liefern und müssen eine hohe
Wiederlesemöglichkeit bieten.

Es gibt eine Vielzahl typischer Dos and Don´ts die zu beschreiben hier aber
den Rahmen sprengen würden. Letztlich ist das Handwerk des
Spielbuch-Schreibens ein ganz eigenes und sehr spannendes Thema.

Schreibnacht: Ich glaube das wäre wirklich mal einen Ratgeber wert 😉
Was habt ihr sonst noch so im Programm außer Spielbücher?

Nic: Wir haben früh begonnen, neben den Spielbüchern auch Pen & Paper
Rollenspiele (z.B. das Game of Thrones Rollenspiel) zu verlegen. Dann kamen
Romane dazu. Zu Beginn haben wir uns auf Klassiker der Phantastik wie z.B.
Krieg der Welten von H. G. Wells oder Starship Troopers von Robert Heinlein
konzentriert. Mittlerweile haben wir auch einige Newcomer-Autoren im
Programm. Unsere Romane umfassen inzwischen fast jeden Bereich der
Phantastik, von klassischer Fantasy über düstere Fantasy bis zu Urban
Fantasy, von Dystopien über Mystery bis zu Horror haben wir Titel im
Programm.

Schreibnacht:  Verrätst du uns, was uns dieses Jahr noch tolles in eurem Verlag
erwarten wird?

Nic: Für Fantasy- und Spielbuch-Fans haben wir 2018 sehr viel zu bieten.

Hier eine kleine Auswahl:
TAREAN – Sohn des Fluchbringes von Bernd Perplies
Bei den Romanen freuen wir uns auf die Jubiläumsausgabe der
Jugend-Fantasy-Trilogie TAREAN von Erfolgsautor Bernd Perplies. Der erste
Band TAREAN – Sohn des Fluchbringers erscheint in einer limitierten
Hardcover-Edition im Oktober 2018, pünktlich zum 10-jährigen Jubiläum.

NEKKIRI – Die Essenz der Magie von Alex Kühnert
Ein weiteres Fantasy-Highlight ist der Roman NEKKIRI- Die Essenz der Magie
von Newcomer Alex Kühnert. Die Geschichte handelt von der jungen Magierin
Nekkiri und ihrer Suche nach einer magischen schwarzen Essenz …mega
spannend! Alex Kühnert hat in seinem Roman eine eigene faszinierende
Fantasy-Welt erschaffen, die man so bisher nicht kannte. Der erste Band
erscheint im Herbst 2018 als Hardcover. Alex Kühnert und Bernd Perplies
werden auf der Frankfurter Buchmesse sein. Also liebe Fantasy Fans: kommt
uns an unserem Stand besuchen!

Für Spielbuch-Fans haben wir zwei absolute Spitzentitel im Programm:

Alice im Düsterland von Jonathan Green
Jonathan Green schreibt für namhafte Serien wie z.B. Dr. Who und Star Wars:
The Clone Wars. Darüber hinaus ist er erfolgreicher Spielbuch-Autor (u.a.
für die Fighting Fantasy-Reihe) und hat mit Alice im Düsterland eine
finstere Spielbuch-Adaption von Alice im Wunderland vorgelegt.
Wer einmal als Alice in das Wunderland abtauchen möchte, muss ALICE IM
DÜSTERLAND spielen! Das Spielbuch erscheint im Oktober, pünktlich zur
Buchmesse. Für Fans von Alice im Düsterland und Jonathan Green haben wir
ein paar kleine Überraschungen und Give Aways geplant. Kommt doch am
Buchmesse-Samstag zum Mantikore-Stand und seid dabei. : )

Verax – Das Experiment von Jörg Benne
Last but not least präsentieren wir euch im September einen
Spielbuch-Knaller. Den Autor kennt ihr vielleicht schon von seinen
Fantasy-Romanen Stunde der Helden oder dem Dungeon Crawler Dämonengrab.

Mit dem Survival-Spielbuch VERAX – Das Experiment gibt Jörg sein Debüt als
Spielbuchautor und wir sind begeistert! In VERAX spielt der Leser den
Überlebenden einer Katastrophe, der sich auf eine Raumstation retten kann.
Doch dort wartet der wahre Horror …

Jörg gelingt es, ganz neue Maßstäbe für das Spielbuch-Genre zu setzen und
wir sich stolz ihn an Bord zu haben. Treffen könnt ihr ihn auf der „SPIEL“
– Messe in Essen (von 25.-28.Oktober.). Dort hat VERAX Premiere.

Schreibnacht: Wow lieber Nic, vielen Dank für diese tollen und ausführlichen Antworten! Am meisten freue ich (Juliana) mich auf die beiden Spielbücher, die dieses Jahr noch erscheinen werden 😉 Das hört sich wirklich super an, da können wir ja richtig gespannt sein!

Die 52. Schreibnacht beginnt am 26.05.2018 um 20 Uhr.

Du bist auf den Geschmack gekommen oder hast noch Fragen, die heute nicht beantwortet wurden? Dann sei am Samstag dabei und übernimm die Aufgabe des Interviewers. Im Forum werden dir Nic und Karo eine Stunde lange Rede und Antwort stehen.

Hier kommst du zum Vorfreude-Thread: https://schreibnacht.de/topic/10411/vorfreude

Mehr zum Mantikore Verlag: http://www.mantikore-verlag.de


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.