Interview | Patricia Gentner von Tolino Media

Veröffentlicht von Kristin Middley am

Quelle: Tolino Media

Patricia Gentner ist „Author Relations Manager“ bei der Self-Publishing-Plattform Tolino Media, was bedeutet, dass sie sich mit der Autorenberatung befasst. Für uns vom Schreibnacht-Magazin hat sie sich für ein Interview bereit gestellt. Unsere Fragen habe ich in drei Kategorien unterteilt und samt Antworten in voller Länge für euch aufbereitet.



Kerstin: Hast
du jemanden, den du dein Vorbild nennen kannst?
Patricia: Ich
kenne viele wundervolle Menschen, die mich inspiriert oder auf meinem Weg
beeinflusst haben. Doch ist der Einfluss immer ein gegenseitiger, und letztlich
geht man zwar ein Stück gemeinsam, aber nicht in den Spuren eines Anderen.
Was
war für dich ausschlaggebend, dass du diese Richtung eingeschlagen hast?
Self-Publishing
verbindet heute zwei Aspekte, die mich faszinieren: Die Freiheit des
unabhängigen, direkten Publikationsweges, wenn sich LeserIn und AutorIn wieder
begegnen, wie es seit Druckhochkultur immer mehr in Hintergrund rückte.
Und
zweitens das Potenzial der digitalen Literatur, das noch gar nicht genug
ausgeschöpft wird. Multimedialität, Interaktion, Automatismen, virtuelle oder
erweiterte Realität … diese sind bisher nur die Zauberworte der Visionäre und
Marketing-Abteilungen, aber noch nicht in der großen Buchbranche etabliert.
Wie
siehst du dich in Deiner beruflichen Zukunft?
Es
gibt noch zahlreiche Themen, Ideen und Herausforderungen… Welche
Möglichkeiten gäbe es noch Geschichten zu erzählen? Wie könnte man dafür eBooks
weiterentwickeln oder bräuchte man dann ein neues Medium?

Aber
auch die Situation der Autorinnen und Autoren würde ich gerne verbessern,
sodass sie ihre Leserschaft noch einfacher und besser mit ihren Geschichten und
ihrem Wissen erreichen können.

Ich bin offen für die Herausforderungen und Aufgaben, die die Zukunft
bereithält. Eines wird jedoch immer ein Teil meines Berufes bleiben: die Freude
an guten Geschichten und die Faszination für technische Entwicklungen.



Gibt
es eine spezielle Ausbildung, die du gemacht hast, bzw. machen musstest?
Bereits
während dem Studium der Vergleichenden Literaturwissenschaft habe ich
wertvolles Wissen und praktische Erfahrung gesammelt. Privat beschäftige ich
mich schon lange mit Web-Design und grafischer Gestaltung. Das hat mir meinen
Berufseinstieg erleichtert und hilft mir auch heute noch. Doch es gibt viele
essentielle Kenntnisse, die man erst im Arbeitsalltag erlernen kann. Auch heute
treibt mich meine Neugier immer wieder an Neues zu lernen.
War
es von Anfang an dein Ziel, dort hin zu kommen, wo du jetzt bist?
Ja
und nein – Es hat sich bereits während meinem Studium herausgestellt, dass ich
im eBook-Bereich mit Autorinnen und Autoren zusammenarbeiten möchte. Doch die
Branche ändert sich schnell, und genau meinen Job gab es während meiner
Schulzeit zum Beispiel noch gar nicht.
Seit
wann gibt es tolino media nun schon?
Die
Self-Publishing Plattform von tolino media gibt es seit 28.4.2015.
Wie
lange hat es gedauert, das Konzept und schließlich das Angebot auszuarbeiten?
Die
tolino Allianz hat viel Zeit investiert, um ein konkretes und praktikables
Konzept aufzusetzen, und es dann mit dem Kooperationspartner Neobooks gemeinsam
umzusetzen.
Wieso
sollte man sich für diesen Anbieter entscheiden?
Ein
wichtiger Grund sind für unsere AutorInnen immer die
breite Marktabdeckung und die Zusammenarbeit mit den großen Buchhändlern des
deutschsprachigen Raums, wie Thalia, Weltbild, Hugendubel, derClub.de,
buecher.de, ebook.de und vielen mehr.
Es
gibt auch viele Vorteile, die tolino Partnershops direkt über uns zu beliefern,
seien es die 70% Honorar vom Netto-Umsatz zu keinerlei Kosten, keine exklusive
Bindung, bessere Sichtbarkeit in den Online Shops und natürlich die Aussicht
darauf, mit einer Printausgabe in den stationären Handel zu kommen.
Unsere
Autorinnen und Autoren sind vor allem auch von unserem Support und der
persönlichen Betreuung begeistert.
Wie
viele Autoren verlegen derzeit etwa mit tolino media?
Es
sind bereits über 500 Autorinnen und Autoren.
Für
mich persönlich natürlich ganz wichtig: Kann man auch in Österreich von tolino
media Gebrauch nehmen?
 
Ja
klar! Bereits etliche erfolgreiche Autorinnen und Autoren aus Österreich und
auch der Schweiz nutzen unseren Service, wie das Linzer Duo BC Schiller oder
die Jungautorin Jasmin Romana Welsch.
Kannst
du einen kurzen Sneak Peek geben, was in Zukunft noch bei tolino media kommen
wird?
Unser
aktuell laufendes Projekt ist es, ausgewählte Titel zu drucken und in die
Filialen der tolino Partnershops zu bringen. Einen ersten Eindruck wird man
sich an unserem Stand auf der Frankfurter Buchmesse machen können. Wir
erweitern auch ständig unseren Service, wie zum Beispiel die Anfang August
kommenden Angebote für professionelles Cover-Design, Lektorat oder eBook
Herstellung. Außerdem möchten wir den fachlichen Austausch stärken und bieten
in Zukunft auch kostenlose Webinare über Publizieren, Marketing und eCommerce.
Wir haben natürlich noch viele weitere Ideen – also es bleibt spannend.
Welche
Dateiformate sind die Gängigsten?
Für
eBooks hat sich das epub-Format als Standard etabliert und kann auch bei uns
hochgeladen werden. Word-Dokumente werden von unserem System automatisch in
eine epub-Datei umgewandelt. Cover können bei uns im gängigen jpg-Format
eingereicht werden.
Wie
lange dauert es von der Beendigung des Kreativprozesses bis zum Tag, an dem das
buch erscheint?
Von
unserer Seite wird das Buch nach Freigabe in spätestens 48 Stunden an die Shops
ausgeliefert. Doch zwischen dem Wort Ende im Manuskript und der
Veröffentlichung liegen noch viele spannende Arbeitsschritte, wie Lektorat,
Covergestaltung, Ankündigung und Marketing, etc. – dies kann dann schon mal
mehr Zeit beanspruchen.
Was
passiert, wenn man noch nachträglich Änderungen vornehmen möchte, wenn das Buch
bereits erschienen ist… gibt es dann so etwas wie eine “zweite Auflage“?
Man
kann auch nach der Veröffentlichung Angaben ändern und Dateien neu einreichen.
Ob diese Änderung als zweite Auflage erscheint, ist die Entscheidung der
Autorin und des Autors.




Vielen Dank an Patricia Gentner für das Interview!


0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.