Meet the Schreibnacht-Team: Interview mit Laura

Meet the Schreibnacht-Team: Interview mit Laura

In dieser Woche führe ich ein Interview mit Workshop-Queen und Bastelministerin Laura Lehmann, die im Forum als „Meersalz“ unterwegs ist. Sie gehört seit Jahren zum Team der Schreibnacht.

Autorin Laura Lehmann (Meersalz)

Hey! Ich freue mich, dich für das Magazin und die Reihe #MeetTheTeam interviewen zu dürfen! Könntest du dich zunächst für unsere Leser_innen vorstellen?

Natürlich, gerne! Ich bin Laura Lehmann, 93er Jahrgang, wohne im beschaulichen Wolfsburg und mache zurzeit eine Umschulung zur Betreuungskraft. Und ich schreibe, wen wundert’s.


Seit wann schreibst du und, was für mich natürlich besonders spannend ist, seit wann bist du bei der Schreibnacht angemeldet?

Seit der Grundschule schreibe ich. Totales Autorenklischee, aber ich habe sogar den Beweis: Nämlich das Abschlussheft der vierten Klasse, in dem wir alle einen kleinen Steckbrief wie im Freundebuch ausgefüllt haben. Mein Berufswunsch: Autorin. Bei der Schreibnacht bin ich seit 2014 angemeldet.


Wow, das ist ja auch schon ewig! Was hat dir von Anfang an im Forum gut gefallen? Wo hältst du dich am liebsten auf?

Von Anfang an hat mir der Austausch mit anderen Autoren gefallen. Ich denke, dies macht ein Forum überhaupt erst lebendig. Ohne die Kommunikation untereinander wäre die Schreibnacht eine tote Seite. Und dadurch, dass wir alle hier unterschiedliche Erfahrungen im Schreiben haben, kann man sich gegenseitig unterstützen. Das finde ich für ein Autorenforum sehr wertvoll. Mein Lieblingsort im Forum wechselt immer mal, aber seit letztem Januar ist es ganz klar das Schreibhandwerk, bzw. der Workshop-Bereich.


Ich mag den Austausch auch besonders gerne! Die Schreibnacht hat natürlich auch die Schreibnächte als wesentlichen Anlaufpunkt für alle User. Kannst du dich noch an deine erste Schreibnacht erinnern?

Ha, das kann ich noch sehr gut! Die Autorin Jenny-Mai Nuyen war Special Guest, wegen ihr habe ich mich überhaupt im Forum angemeldet (vorher bin ich schon eine ganze Weile um das Forum geschlichen wie eine Katze um den heißen Brei). Ich habe mich sogar getraut, eine Frage zu stellen, ich Mutige. Aber besonders fasziniert hat mich, dass es so viele junge Leute gibt, die auch Bücher schreiben wollen.


Das ist auch etwas, das mich immer wieder ins Forum zieht. Hast du aus all den Jahren ein Highlight – etwas, auf dass du besonders stolz bist oder einen Moment, an den du im Zusammenhang mit der Schreibnacht immer wieder denkst?

Die Schreibnacht-Treffen auf den Buchmessen sind natürlich ein Highlight. Ich freue mich schon jetzt auf das nächste. Hier im Forum habe ich Testleser für meinen ersten Roman gefunden – allgemein habe ich viel über das Schreiben gelernt und ganz viele Menschen kennengelernt. Das wäre ohne die Schreibnacht nicht möglich gewesen.


Die Menschen sind wirklich etwas Besonderes – online wie offline! Im Forum sind ja auch viele Writing Buddy Gruppen. Wie stehst du zu ihnen? Bist du in einer WB-Gruppe aktiv oder treibst du dich eher im gesamten Forum herum?
Ich finde Writing Buddies total klasse! Ich bin selbst in einer Gruppe. Leider bin ich dort nicht so aktiv, wie ich es gerne sein würde, da ich beruflich gerade eingespannt bin. Aber ich bin auch gerne im gesamten Forum unterwegs. Ich finde den Austausch im Forum sowie in den WB Gruppen wichtig.


Wenden wir uns mal dir zu. In welchem Genre bist du unterwegs? Woran schreibst du gerade?
Ich bin mit Herz und Seele Fantasyautorin. Da kriegt man mich so schnell auch nicht weg, ich habe noch unzählige Ideen. Aber erstmal erscheint im März beim Debütroman. Ich bin schon ganz hibbelig.


Oh, wow, das freut mich sehr! Wie kamst du an den Verlagsvertrag? Magst du unseren Leser_innen von deinen Erfahrungen berichten?

Ende 2017 gab es einen Thread hier in den Ausschreibungen: der Studiengang Literaturwissenschaften der Ruhr Uni in Bochum suchte für ein Agenturprojekt Manuskripte. Ich bin einige Wochen um die Anzeige geschlichen, ehe ich mich beworben habe. Mehr als Absagen können sie ja nicht.
Aber tatsächlich hat es geklappt! Zwei Studentinnen haben mein Projekt unter ihre Fittiche genommen, mit mir zusammen Leseprobe und Exposé finalisiert und Verlage ausgesucht. Darunter war der Eisermann Verlag, bei dem ich jetzt mein Debüt veröffentliche.


Magst du uns etwas darüber verraten?

Gerne! Mein Buch “Der Legende dunkles Herz” erscheint zur Leipziger Buchmesse im Eisermann Verlag. In dem Roman wird Epheles vom Dunklen König entführt. Dieser begehrt die in dem jungen Mann schlummernde Feuermagie, um wieder auf den Thron zu gelangen. Epheles` Verlobte Nuala reist zu seiner Rettung quer durch das Königreich, doch es sind nicht nur die Schergen des Dunklen Königs, gegen die sie zu kämpfen hat. Denn die größte Gefahr lauert in ihr selbst.

Laura Lehmanns Debütroman "Der Legende dunkles Herz" erscheint im März 2020 im Eisermann-Verlag.
Laura Lehmanns fantastischer Debütroman „Der Legende kaltes Herz“ erscheint diese Woche, also im März 2020, im Eisermann-Verlag.

Ich bin sehr gespannt auf dein Debüt! Da es bald so weit ist: Was hat dir beim Entstehungsprozess des Buches am meisten Spaß gemacht?

Der Legende dunkles Herz war der erste Roman, den ich geplottet habe. Seitdem bin ich dem Plotting verfallen. Ich plotte jeden Roman, ehe ich ihn schreibe – und zwar sehr detailliert. Aber ebenso wie das Plotten hat mir das Überarbeiten großen Spaß gemacht. Das Grundgerüst, also das Plotten, hatte sich ja in der Rohfassung bewehrt, beim Überarbeiten geht es um die Feinarbeit.


Gerade die Überarbeitung von Texten ist für viele junge Autor_innen schwierig. Im Forum steckt das Editorial ja gerade in den Kinderschuhen. Hast du da vielleicht einen Tipp für die Überarbeitung, auf den du schwörst?

Mit Schwüren ist das immer so eine verzwickte Sache, aber mir hat eine Frage besonders geholfen: Will ich das oder ist es gut für die Geschichte? Ich als Autorin hänge manchmal sehr an meinen Figuren, an der Welt, an einer bestimmten Szene. Durch diese Frage trenne ich es voneinander und schaffe einen Abstand zu der Geschichte. Diesen Abstand finde ich sehr wichtig, da er mir früher gefehlt hat. Ich habe es nicht übers Herz gebracht, meine Charaktere zu töten. Inzwischen … ach, reden wir nicht darüber.


Okay, Themenwechsel. Was für Hobbys hast du außer dem Schreiben noch?

Außer dem Schreiben bastele ich wahnsinnig gerne Schmuck und fertige auch Schmuckanhänger an. Zudem bin ich ja in der Schreibnacht im Team, was man wohl auch als Hobby zählen kann. Auch dort lässt mich das Basteln nicht los – vor wenigen Monaten habe ich mein Amt als Bastelministerin in Würde angetreten.


Basteln ist ein tolles Hobby, ich bastle auch von Zeit zu Zeit gerne. Aber kehren wir zu dem Hobby zurück, durch das wir uns kennengelernt haben. Gibt es ein Thema, das dir in Geschichten sehr wichtig ist oder dass du immer wieder gerne liest?

Ein spezielles Thema fällt mir spontan nicht ein, aber ich mag tiefgründige und gut ausgearbeitete Charaktere und Welten. Und ich mag die Verknüpfung von Legenden und Mythologien in Geschichten (deshalb auch mein Titel, haha).


Das mag ich auch super gerne. Ich danke dir für das Interview, Laura, und bin gespannt auf dein Buch!

Vielen Dank für das Interview! Auf einen kreativen Austausch✨Wir schreiben uns im Forum!


Update: Lauras Debüt erscheint leider doch erst am 8. April und ist ab dem 20. März im Verlagsshop vorbestellbar.


Social Media & Webpräsenz

Schreibnacht: Meersalz

Instagram: @lemmi.writes

Facebook: Laura Lehmann

One thought on “Meet the Schreibnacht-Team: Interview mit Laura

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.