Browsed by
Autor: Carolin Grotjahn

9. Schreibnacht mit Special Guest Jürgen Eglseer vom Amrûn Verlag

9. Schreibnacht mit Special Guest Jürgen Eglseer vom Amrûn Verlag

Noch schnell Trinken und Verpflegung kaufen, Tastatur polieren und Geschichtsnotizen zusammensuchen – die 9. Schreibnacht steht am Freitag an. Morgen um 20 Uhr gehts los und ihr könnt euch im Forum zu einer Fragerunde versammeln. Eine Stunde habt ihr Zeit, um den Special Guest Jürgen Eglseer vom Amrûn-Verlag mit Fragen zu löchern. Danach, ab 21 Uhr, gibt es wie immer jede Stunde eine kleine Schreibaufgabe, sowohl im Forum als auch auf Facebook. Wer mag, kann da mitmischen, wer sich lieber…

Weiterlesen Weiterlesen

Zeichensetzung #3 – Akzent, Apostroph und Anführungszeichen

Zeichensetzung #3 – Akzent, Apostroph und Anführungszeichen

Von Anfang an stelle ich erst einmal klar: Apostroph (‚/’) und Akzent (`/´) sind nicht das Gleiche. Apostrophe verwendet man in vielen unterschiedlichen Fällen, die ich noch aufzeigen werde. In allen werden sie allerdings zwischen Buchstaben gesetzt, während man Akzente nur auf Buchstaben setzt. 1. Akzent: Wer sich zum Beispiel mit der französischen Sprache auskennt, der kennt die drei verschiedenen Akzente. Auf Französisch lauten sie wie folgt: aigu = ´ , grave = ` und circonflexe = ^ Man wendet…

Weiterlesen Weiterlesen

NEU im Schreibnacht-Forum: Die Gruppen

NEU im Schreibnacht-Forum: Die Gruppen

Um das Schreibnacht-Forum noch ein bisschen übersichtlicher zu machen, haben sich die Admins etwas überlegt: Seit heute gibt es im Forum Gruppen, denen man beitreten kann. Hinter den Gruppen verstecken sich einige Bereiche des Forums, die dann nur auf ausdrücklichen Wunsch sichtbar werden und nicht das Forum unübersichtlich machen. Wie funktioniert das mit den Gruppen? 1) Ihr klickt hier und landet im Forum auf der Gruppenübersicht (dafür müsst ihr im Forum angemeldet sein). 2) Wenn ihr einer der Gruppen beitreten…

Weiterlesen Weiterlesen

Welche Erzählperspektive soll ich wählen?

Welche Erzählperspektive soll ich wählen?

Es gibt unterschiedliche Erzählperspektiven, die ihr in euren Geschichten verwenden könnt – doch welche genau gibt es überhaupt? Wir haben für euch mal ein bisschen recherchiert 🙂 Es gibt im Internet und in Schreibratgebern verschiedene Unterteilungen in Erzählperspektiven. Ich habe mich hier für eine grobe Unterteilung entschieden: 1) Die auktoriale Erzählform: Der auktoriale Erzähler ist nicht Teil der Geschichte, sondern betrachtet alles von außen und weiß alles über die Geschichte (= allwissender Erzähler)  Der Erzähler vermittelt eine direkte Draufsicht auf…

Weiterlesen Weiterlesen

Zeichensetzung #2 – Gedankenstrich, Klammern, Semikolon und Doppelpunkt

Zeichensetzung #2 – Gedankenstrich, Klammern, Semikolon und Doppelpunkt

Wörter, Wortgruppen, Teil- oder Ganzsätze in einen eigentlich vollständigen Text einfügen? Beziehungsweise de Text besser gliedern? Für Autoren kein Problem. Bloß … welches Zeichen nimmt man am besten? Möglichkeit 1: Gedankenstrich Vorab: Das ist der Gedankenstrich: –  (nicht dieser – ). Er ist doppelt so lang wie der Ergänzungsstrich! Wann benutze ich ihn? (einfach oder paarig) 1.      Wenn man etwas Weiterführendes oder Unerwartetes einfügen will. 2.      Wenn man Zusätze oder Nachträge einfügen will. 3.      Bei nachgestellten Erläuterungen, die mit also,…

Weiterlesen Weiterlesen

„Romantherapie“ – findet das passende Buch gegen Angst, Trauer und Co.

„Romantherapie“ – findet das passende Buch gegen Angst, Trauer und Co.

Ihr seid traurig, einsam oder hoffnungslos? Ihr wollt ein Buch, das euch davon ablenkt, wisst aber nicht, welches zu eurer Stimmung passt? Die Internetseite „Romantherapie“ (http://www.romantherapie.de/) könnt euch helfen 🙂 Wenn ihr auf der Internetseite das passende Buch finden wollt, klickt ihr auf „Rezept-O-Mat: Erste Hilfe für Dich“ im Menü und ihr landet bei einem Rezept aus der Apotheke. Dort könnt ihr euer Leiden auswählen: Behördengänge und Angst vor ihnen, Daumenlutschen, Traurigkeit, Angst vor dem Aussterben der Bücher … ihr…

Weiterlesen Weiterlesen

Schreibblockaden Tipp #6 von Caro

Schreibblockaden Tipp #6 von Caro

Musik passend zum Genre eurer Geschichte hören Es gibt noch etwas, das gegen Schreibblockaden hilft: Musik. Es sollte eine Musik sein, die zu eurer Geschichte passt. Wenn ihr sie dann hört, versetzt sie euch vielleicht in die richtige Stimmung, um weiterschreiben zu können. Schreibt ihr einen Liebesroman, sucht euch Musik, die ein bisschen kitschiger und schnulziger ist. Ist es ein Fantasywerk, passen vielleicht epische Lieder wie die von Two Steps From Hell. Ich bin mir sicher, ihr werdet fündig 🙂…

Weiterlesen Weiterlesen

Zeichensetzung #1 – Punkte vermeiden und Kommas richtig setzen

Zeichensetzung #1 – Punkte vermeiden und Kommas richtig setzen

„Punkt, Punkt, Komma, Strich – fertig ist das Mondgesicht.“ Wenn es so einfach wäre mit der Zeichensetzung fürs Geschichtenschreiben, dann wäre jeder Autor froh. Allerdings macht die Rechtschreibreform uns da einen Strich durch die Rechnung. Und etwas Gutes hat die Sache ja auch: Ohne Rechtschreibprobleme gäbe es keine Korrektoren 😉 Da die ganze Rechtschreibreform jedoch sehr umfangreich ist, gebe ich euch nur ein paar Hinweise für die Zeichensetzung mit auf den Weg. Zuallererst: Als Autor ist nicht das Komma dein…

Weiterlesen Weiterlesen

Eine Geschichte braucht Konflikte

Eine Geschichte braucht Konflikte

Jede Geschichte braucht Konflikte, damit sie spannend wird. Wenn für die Hauptfigur die ganze Geschichte durch alles glatt läuft und sie ihr Ziel ohne Umwege erreicht, wäre das ja langweilig. Es gibt drei verschiedene Arten von Konflikten, die passieren können: 1) Der innere Konflikt, den die Figur mit sich selbst hat (zum Beispiel Selbstzweifel) 2) Der persönliche Konflikt, den die Figur mit Freunden/Bekannten hat (zum Beispiel Streit) 3) Der außerpersönliche Konflikt, den die Figur mit etwas hat, das sie nicht…

Weiterlesen Weiterlesen

Die Schreibkrise von Alexander Bálly

Die Schreibkrise von Alexander Bálly

Schreiben macht Spaß und ist nicht nur für mich einer der schönsten Beschäftigungen, die man sich wünschen kann. So schön es ist, zu schreiben, manchmal ist es mühsam. Es kann ja nicht immer alles eitel Sommenschein sein. So war es bei mir vor etwa einem Jahr. Da hatte ich mich gefreut, dass weder Adventsstress, noch Weihnachtsfest oder Jahreswechsel mich ernsthaft aus meinem Schreibrhythmus schmeißen konnten, wollte mir gerade selbst den Orden „Held der Arbeit“ verleihen, ist es passiert. Ich habe…

Weiterlesen Weiterlesen