Babsi | Phasenmensch und Prokrastinationsmeister

Veröffentlicht von Christina am

Wie
auch schon einige andere hier erwähnten, bringt es einige Schwierigkeiten mit
sich, einen Text über sich selbst zu verfassen und leider bilde auch ich da
keine Ausnahme. Aber nach langem hin und her habe ich mich aufgerafft, die
Aufgabe in Angriff zu nehmen. Damit ist auch schon eine meiner
herausstechensten Eigenschaften auf den Punkt gebracht: Ich bin unglaublich gut
darin Dinge auf später zu verschieben(bisher habe ich es allerdings immer
geschafft, die entsprechenden Deadlines einzuhalten).

Abgesehen
von Prokrastination betreibe ich auch das Schreiben als ein Hobby, dabei
fabriziere ich vor allem Fantasy-Romane und Dystopien. Angefangen hat mein
Interesse am Lesen verhältnismäßig spät, wenn man es mit anderen Autoren
vergleicht, da ich erst mit zwölf Jahren meine Leidenschaft für das
geschriebene Wort wirklich entdeckte. Da ich aber auch ein extremer
Phasenmensch bin, haben sich innerhalb nur eines Jahres über 400 Bücher in
meinem Zimmer angesammelt und mit dreizehn Jahren erkannte ich, dass ich
Geschichten lesen wollte, die es so leider noch nicht gab. Ab diesem Zeitpunkt
begann ich mich zum ersten Mal selbst an kleinen Geschichten zu versuchen.

Zunächst
verlief das sehr schleppend, denn ich war mit keinem meiner Werke(wenn man es
denn so nennen möchte) zufrieden, ich habe damals also kurzer Hand die
Geschichten bei Seite geschoben und vor allem Gedichte geschrieben, von denen
ich die meisten auch heute noch gerne lese. Auch die ersten Versuche längere
Geschichten zu schreiben, haben ihren festen Platz an meinem Schreibtisch und
ich blättere immer wieder darin, bis ich sie lachend weglege(vor allem die
Rechtschreibung hätte einen Preis zur Würdigung der Kreativität in der
Schreibweise verdient).

Meine
Rechtschreibung hat sich seit her zum Glück verbessert und die Kreativität hat
sich auch auf die Geschichten ausgeweitet. Der längste Roman begleitet mich nun
schon seit 2011 und langsam kommt tatsächlich das Ende in Sicht, bisher hat es
einen Umfang von 97.357 Worten und davon bin ich immer wieder erstaunt, da ich
niemals damit gerechnet hatte, eine Geschichte dieser Länge zu schreiben. Der
Grund für die ausstehende Vollendung ist vor allem, dass ich dazu neige an sehr
vielen Projekten gleichzeitig zu arbeiten, je nach Stimmungslage und Zeit, die
mir zur Verfügung steht.

Nun
aber genug von Geschichten und dem Weg zum Schreiben, denn auch meine Aufgabe
im Forum ist mir sehr wichtig. Ich bin vor allem für die Vorstellungsrunden
zuständig und freue mich jedes Mal sehr über neue Mitglieder, die ihren Weg zur
Schreibnacht gefunden haben. Momentan hält sich die Zeit die ich dafür
aufwenden kann, leider in sehr engen Grenzen, aber wann immer möglich bin ich
im Forum unterwegs(wer also eine Frage hat, kann mich gerne jeder Zeit im Forum
oder auch auf FB anschreiben, wenn ich kann, helfe ich gerne).
Um
einen kleinen Einblick in meine Denkweise zu gewähren, will ich euch zum
Abschluss noch eines meiner absoluten Lieblingszitate verraten:
            „Let
us consider that we are all partially insane. It will explain us to each other;
it will     unriddle many riddles; it will
make clear and simple many things which are involved in    haunting and harassing difficulties and obscurities now.“
                                                                                                                      –
Mark Twain

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.