Engelsnacht – oder: eine Schreibnacht im NaNo!

Veröffentlicht von Julia D. Hillebrandt am

In dieser ganz besonderen Novembernacht besuchte uns Schreibnächtler Kathinka Engel, eine Romance-Autorin im Bereich New Adult.
Was diese Nacht so besonders gemacht hat, willst du wissen?
Der NaNoWriMo (NationalNovelWritingMonth) ist ja immer etwas Besonderes für das Autorenvolk, innerhalb und außerhalb der Schreibnacht. Aber eben WEIL NaNo ist, möchten die Schreibenden besonders viele Wörter zu Papier bringen.
Deshalb gab es Besonderheit Nummer 1: Es gab dieses Mal pro Etappe eine Frage und eine Aufgabe statt wie sonst im Wechsel. Manuskriptfokus in Reinform!
Besonderheit Nummer 2 war Kathinka Engel selbst. Sie hat in diesem Jahr ihren Debütroman veröffentlicht, sodass sie noch ganz neu auf der Autorenseite des Schreibtisches ist.
Was das schon wieder heißen soll? Na, Kathinka hat schon für eine Literaturagentur sowie als Lektorin und Übersetzerin gearbeitet!

Diese spannende Mischung sorgte dafür, dass ihr ein bunter Strauß an Fragen gestellt wurde. So antwortete sie auf die Frage, ob sie sich als Plotter oder Pantser fühle, sie plotte grob, aber es gebe auch intuitiv geschriebene Kapitel. Eine Romance-Geschichte ohne Happy End sei durchaus für Kathinka denkbar, jedoch weniger im New Adult Bereich. Beim Kontakt mit einer Literaturagentur sei es wichtig, dass der oder die Schreibende sich zunächst informiere, ob das Manuskript dort „richtig“ sei, also dem bevorzugten Genre der Agentur entspräche.

Mein Autorinnenleben ist ja noch sehr sehr neu für mich.

Kathinka Engel

Durch Kathinkas relativ kürzlichen Karrierewechsel ins Autorinnenleben kam es zu einem spannenden Austausch über Schreibprogramme. So konnten diesmal die User einem Special Guest Vor- und Nachteile verschiedener Programme nennen und so selbst ein bisschen Special Guest Feeling bekommen.
Dadurch wurde auch das Forum noch ein wenig belebter.
Die vielen Etappen-Fragen und die Aufgaben boten ebenfalls jede Menge Gesprächsstoff. So wurden Schnipsel aus unterschiedlichen Manuskripten gepostet und versucht, die jeweiligen Gegenstände oder Stimmungen auch dann unterzubringen, wenn sie nicht zur aktuellen Szene passten.
Darüber hinaus hat sich eine interessante Diskussion aus den Fragen an Kathinka Engel entsponnen und die Schreibnacht-User argumentieren sehr sachlich über das Thema: „Erotik – notwendig oder übel?“

Die Engelsnacht war also auf ganzer Linie eine unterhaltsame Zeit voller Austausch und Fokus auf die Manuskripte und das Autor*innenleben!


Julia D. Hillebrandt

Jahrgang 1983 - ENFP und somit "natural born brainstormer" - liebt es, mit Worten Resonanzräume zu eröffnen - arbeitet aktuell an einem Urban Fantasy Roman

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.