Bloggen #1 – Ein Thema finden

Bloggen #1 – Ein Thema finden

Das Bloggen ist ein weit verbreitetes Hobby für viele und ein Beruf für einige. Doch was ist das genau? Und wie funktioniert das?


Bloggen?

Das Bloggen an sich gibt es schon eine ganze Weile. Bereits in den Anfängen des Internets schrieben Menschen Blogs, es war als eine Art Online-Tagebuch zu verstehen.

Auch heute gibt es noch viele Blogs in diesem Sinne. Sie erwarten keine tausende Leser am Tag, sie schreiben einfach, nur für sich selbst oder für ein paar Leute, die sie kennen.

Andere gehen da schon einen Schritt weiter und versuchen, ein Netzwerk aufzubauen, damit sich auch einige Leser finden. Sie möchten bloggen, aber mehr als nur für sich selbst.

Dann gibt es auch noch jene, die tatsächlich vom Bloggen leben können. Ich wage einfach eine Schätzung und vermute, dass das nicht sehr viele sind im Vergleich zu der Gesamtanzahl an Bloggern.


Welches Thema soll ich wählen?

Du hast dich dazu entschlossen, dass du ebenfalls einen Blog erstellen möchtest. Super!

Es gibt Blogs zu jeglichen Themen, ob generell gehalten oder speziell in einer Nische. Jedes Thema ist vertreten, da brauchen wir uns nichts vorzumachen. Wer aber nicht vertreten ist, bist du! Jeder Blog hat damit etwas Eigenes, denn du bist eine Person wie keine andere.

Das Thema liegt also ganz bei dir. Allerdings solltest du dir bestimmte Fragen stellen, wenn du deinen Plan festlegst. Möchtest du eher für dich schreiben? Dann brauchst du dir um die Themen vielleicht weniger Gedanken zu machen. Möchtest du Reichweite generieren? Oder möchtest du sogar irgendwann davon leben können? Dann brauchst du nicht nur ein Thema, sondern einen ganz genauen Plan.

Hast du ein Thema gefunden, festgelegt, ob du es generell halten oder tiefer in eine Nische steigen möchtest, kann es an die Planung gehen. Wenn du weißt, worum es gehen soll, ist es einfacher, den Blog dementsprechend zu gestalten und einen Redaktionsplan zu erstellen.


Was kommt danach?

Du hast eine Idee, worüber du schreiben möchtest. Nun solltest du dir einen Namen überlegen. Unter uns AutorInnen gibt es für viele eine einfache Lösung: der Name des Blogs ist der Autorenname. Eventuell lässt sich der Blog auch mit der Website verbinden. Einfach.

Genau so viele werden kreativ und finden Namen, die man gut mit dem Thema verbinden kann. Für Blogs rund um Bücher und das Schreiben kommen gerne Blognamen mit „Wort-„, „Buchstaben-„, Schreib-“ und ähnlichem vor.

Hast du dir einen Namen ausgedacht, folgt der nächste Schritt: den Blog erstellen.

Das machen wir allerdings nicht mehr heute, sondern in Bloggen #2 – haltet also die Augen offen für weitere Artikel.



Bloggt ihr? Und wenn ja, wie habt ihr euer Thema und euren Namen gefunden?


4 thoughts on “Bloggen #1 – Ein Thema finden

  1. Ich hatte im Jahr 2018 kurzzeitig vor, einen Blog über mein Leben als Autorin, Leserin und Veranstaltungsbesucherin aufzubauen. Und dann kam die DSGVO. Seitdem steht meine Internetseite auf „privat“ und ich bin noch nicht dazu gekommen, sie DSGVO-fest zu machen. Kommt vielleicht noch 🙂

  2. Ich habe tatsächlich auch schon über das Bloggen nachgedacht, allerdings stellt sich mir bei knapper Ressource Zeit die Frage, wofür ich eigentlich blogge. Was und wen will ich damit erreichen? Nur als ‚Hobby‘ ist das im Moment nicht drin, bzw. mir wäre die Zeit zu schade.
    Aber vielleicht kommt da ja noch was. Ideen hätte ich prinzipiell. Allerdings glaube ich auch, dass es heute mit dem drölfzigsten Schreib-, Food- oder Kreativblog schwer ist.
    Vielleicht wäre das auch mal ein Thema: Was macht ‚Erfolg‘ als Blogger aus? Was braucht es?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.