Die 74. Schreibnacht, oder auch: „Setz dich hin und schreib!“

Die 74. Schreibnacht, oder auch: „Setz dich hin und schreib!“

Es ist kaum zwei Wochen her, da erschallte von allen Dächern, die irgendwie mit dem Schreibnacht-Forum zu tun haben: Katania de Groot ist Special Guest der 74. Schreibnacht. Es war eine coole Nacht, mit unerwarteten Herausforderungen – und bevor ich die Highlights der Nacht hervorhebe, stelle ich euch Katania vor. Wer ist sie? Was schreibt sie? Und was hat es mit den halbnackten Wölfen in ihren Büchern auf sich?

Copyright: Katania de Groot

Katania de Groot ist eine Autorin, die Fantasy mit Romance schreibt. 2019 erschien ihr Debüt „Wolfkisses – Ankunft der Jäger“ im Selfpublishing. Ihre Romane zeichnen sich durch starke Frauenfiguren aus und die Gestaltung ist nicht nur wunderschön, sondern sinnvoll. Es gibt, neben einer kapitelweisen Auflistung möglicher Trigger, bei jedem Kapitel einen optischen Hinweis, dass in dem betreffenden Kapitel Inhalte vorkommen, die Leser:innen potentiell triggern könnten. 2019 erschien auch bereits der zweite Band der Reihe, „Wolfkisses – Clanmächte“, und für 2020 ist der dritte Band angedacht.

Durch Katanias Erfahrungen mit dem Selfpublishing und ihre Bereitschaft, auf Messen und in sozialen Medien aus ihrem Autorenleben zu berichten, gehört sie zur idealen Besetzung eines Special Guests der Schreibnacht. Am 20. Juni war es so weit – und es wurde eine spannende Fragestunde.

Wolfkisses 1: Ankunft der Jäger von Katania de Groot

Zunächst einmal ging aber einiges schief. Katania wollte neben der schriftlichen Beantwortung der Fragen auch auf Twitch die Möglichkeit geben, ihr Fragen zu stellen – und die Antworten etwas ausführlicher gestalten. Twitch hatte sich aber an diesem Abend gegen Katania verschworen und aus dem Grund sind wir spontan auf den Schreibnacht-Discord-Server ausgewichen. Ein paar mutige Seelen haben ihr Gesellschaft geleistet – und andere haben sich über die Antworten im Forum gefreut.

„Oh mein Kind schreibt Geschichten! Das ist super! Das wird sicherlich seine Zukunft sichern“, sagt niemand.

Katania de Groot hat schon immer Geschichten erzählt, aber dies wurde von den Menschen in ihrem Umfeld nicht gefördert. Zunächst widmete sie sich Pen & Paper-Rollenspielen, schließlich verliefen sich die Runden und sie widmete sich dem Schreiben.

Ihr Motto ist dabei „Setz dich hin und arbeite an einem Manuskript.“ Katania plädiert dafür, nicht auf Inspiration oder die Muse zu warten, sondern sich bewusst die Zeit zum Schreiben zu nehmen – für die Arbeit am Plot, an der Überarbeitung, am Klappentext. Schreiben sei Arbeit und erfordere Konzentration. Daher solle man auch seiner Umwelt Grenzen setzen.

Dazu ist es natürlich hilfreich zu wissen, an welchem Ort Katania de Groot zumeist schreibt, daher hat ein User sie nach ihrem Lieblings-Schreibort gefragt. Hier ist ihre Antwort:

„Ich bin da, wo mein Laptop ist. Am liebsten unterwegs, aber die Realität ist, dass ich meistens an meinem Schreibtisch schreibe. Ich finde Abwechslung in der Umgebung inspirierend, und kann bei einer Schreibflaute auch empfehlen, einfach mal woanders hinzugehen.

Katania de Groots Antwort auf die Frage, ob sie einen Ort hat, an dem sie am liebsten schreibt.

Und wer braucht nicht einen Keks beim Schreiben? Und Essen! Aber irgendwie ging es bei der Frage dann doch wieder um die Figuren …

Die meisten Menschen frühstücken!, warf Katania auf meine Frage bei Discord ein, ob nicht auch Alltagsszenen genügend Potential als Hintergrund einer Szene haben können. Katania de Groots Rat war, lieber eine Szene einzubauen, die natürlich zu den Figuren passt, als künstlich eine Szene zu entwerfen. Also: Lasst eure Figuren frühstücken … oder gemeinsam einen Mitternachtssnack einnehmen … oder … okay, ich hab Hunger.

Wolfkisses 2: Clanmächte von Katania de Groot.

Plotten oder nicht plotten? Das ist die Frage.

„Die Antwort ist: Ich bin super chaotisch.

Ich hab eine Idee, ganz grob und meistens nur einzelne Szenen. Die schreibe ich dann auch. In diesen Szenen setze ich die Welt fest, die Charaktere und dann setze ich mich hin und plotte das Ding. Dabei hab ich meist Anfang und Ende und füge nach und nach die Story ein. Danach muss ich chronologisch schreiben und die Szenen einfügen, die ich schon habe, sonst verliere ich den Anschluss.“

Katania de Groot über das Plotten ihrer Geschichten.

Als ich das gelesen hatte, hatte ich einen „Heureka!“-Moment, denn genauso gehe ich auch vor. Aber ist Katania de Groot damit Plotter, Pantser, oder, wie ich mich gerne bezeichne, Plantser? Auf jeden Fall ist es spannend! Was sie noch so über ihre Arbeit mit Szenen verrät und wer ihr Erzfeind beim Schreiben ist, könnt ihr im Schreibnacht-Forum nachlesen.

„Ich kann mich nicht zurückhalten, das ist das Tier in mir!“ ist eine Ausrede.

„Inspiration ist überall“, sagte Katania. Entsprechend könne sie auch nicht sagen, wann und wo die Inspiration zuschlage. Von Mara Anne Wilbert nach dem „Werwolf in ihrem Haus“, also Katanias Hund Vegas, und ihrer Inspiration für die Werwölfe in Wolfkisses gefragt, antwortete Katania:

„Fantasy ist mein Steckenpferd. Ich habe schon mit 20 an Fantasy geschrieben und es gab immer Werwölfe darin. Andererseits wollte ich auch einen Malamut, seit ich ein Teenie war. Wolfkisses kam später.

Die Inspiration lag nicht bei Vegas, sondern vielmehr darin, dass ich Romantasy schreiben wollte, wo der Übernatürliche nicht diese Ausrede „Ich kann mich nicht zurückhalten, das ist das Tier in mir“ ist. Da hatte ich gerade einen Lauf, dass es in fast JEDEM Buch vorkam, um sexuell übergriffiges Verhalten zu romantisieren, und ich wollte zeigen, dass es auch anders geht.“

Katania de Groot über den „Werwolf in ihrem Haus“ und ihren Wunsch, Fantasy zu schreiben.

Wie wichtig Katania ein sensibler Umgang mit gewissen Themen ist, zeigen ihre Auseinandersetzung mit Triggerwarnungen und deren Umsetzung in ihren Wolfkisses-Romanen. Darüber hinaus hat Katania uns auch verraten, warum sie für Wolfkisses nie einen Verlag gesucht hat, sondern gleich ins Selfpublishing gegangen ist. Dazu kamen dann gleich noch weitere Fragen, die im Forum weitere Threads angestoßen haben.

Auf verschiedenen Veranstaltungen ist Katania de Groot auch zu finden. Ich habe sie 2019 auf den Litcamps in Heidelberg und Hamburg sowie auf der Frankfurter Buchmesse getroffen. Und meist hilft es, sie einfach anzuquatschen. Copyright: Francis Behrend.

Nach der Fragestunde stürzten sich die Federschwingenden im Schreibnacht-Forum dann wieder in ihre Manuskripte, beantworteten die zahlreichen Fragen und Aufgaben und sind, wie ich, sehr spät ins Bett gegangen. Aber es war wieder eine wunderschöne Nacht, die zurecht das Badge „Grootartig“ verdient. Und jetzt möchte ich euch noch einen letzten Ratschlag von Katania de Groot mitgeben:

Setz dich hin und arbeite an einem Manuskript. […] Eine schlechte Rohfassung kannst du zu einem wunderbaren Buch editieren, ein leeres Dokument wird niemals fertig.

Katania de Groots Motto für’s Schreiben.

Also … haut in die Tasten und schreibt!


Webpräsenz & Social Media

Website: autorin.katania-de-groot.de

Twitter: @RGAdventures

Instagram: @Rebeladventures

Twitch: Rebeladventures

Facebook: Katania de Groot – Autorin

Patreon: Katania

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.