Browsed by
Autor: Cassiopeia Casteels

Unter dem Pseudonym Cassiopeia Casteels ist die 1999 geborene Autorin unter anderem in der Schreibnacht und auf Twitter unterwegs. Wenn sie sich nicht gerade ihren Liebes- und Jugendromanen widmet, studiert sie in ihrer Wahlheimat Bamberg Kommunikationswissenschaft und Politik. Seit Anfang 2019 ist sie zudem als Redakteurin für das Schreibnacht-Magazin aktiv.
CampNaNoWriMo Peptalk #4

CampNaNoWriMo Peptalk #4

Die Zeit rennt und gleichzeitig ist es eine gefühlte Ewigkeit her, dass der April begonnen hat. Einerseits haben wir es bald geschafft und andererseits ist nur noch so wenig Zeit übrig, um das Ziel zu erreichen. Das heißt in der Regel auch, dass in den sozialen Medien schon viele vermeldet haben, dass sie ihr Ziel erreicht haben, die anfängliche freudige Aufregung und Motivation innerhalb der Autor*innen-Bubble sind verschwunden. Draußen scheint die Sonne und die Vögel zwitschern voller Motivation und Covid-19 hat…

Weiterlesen Weiterlesen

Die 71. Schreibnacht – Twitter, Twitch und Äpfel

Die 71. Schreibnacht – Twitter, Twitch und Äpfel

Auch wenn die Welt scheinbar auf dem Kopf steht, ist auf manche Dinge weiterhin Verlass: beispielsweise die Schreibnacht. Am 21. März war es wieder soweit, Special Guest war dieses Mal Gunnar Krupp. Fans der RocketBeans könnten ihn schon kennen, als Journalist macht Reportagen für Strg_F und hat 2018 seinen Debütroman „Absacker“ veröffentlicht. Außerdem hält Gunnar Krupp den offiziellen Rekord für den lautesten Biss in einen Apfel – und falls ihr euch gerade denkt „WTF?!“, solltet ihr definitiv diesen Artikel bis…

Weiterlesen Weiterlesen

How to CampNaNoWriMo

How to CampNaNoWriMo

Bald ist es wieder soweit: Das Camp NaNoWriMo steht vor der Tür – Zeit, die letzten Tage im März zu nutzen und sich auf den April vorzubereiten. Aber erstmal für alle, die sich gerade denken: „Was für ein Camp?“ Das Camp ist quasi ein kleiner NaNoWriMo. Im Gegensatz dazu darfst du dir beim Camp dein persönliches Monatsziel selbst aussuchen. Bislang hatte das Camp seine eigene Webseite, mit dem Umbau der NaNoWriMo-Seite ist aber auch das Camp dorthin umgezogen. Cabin Ich…

Weiterlesen Weiterlesen

Disziplin und andere Katastrophen

Disziplin und andere Katastrophen

Diszi- Was? Kann man dazu Nudeln essen? Ich bin ganz ehrlich, diszipliniert ist kein Wort, mit dem man mich beschreiben könnte. Oder anders gesagt: ich bin diszipliniert undiszipliniert (gewesen). Wer erfolgreich sein will, der muss diszipliniert sein – Biss haben. Aber wenn du diesen Artikel liest, geht es dir wahrscheinlich wie mir. Gut, dass man Disziplin erlernen kann. Der Duden definiert das übrigens als „das Beherrschen des eigenen Willens, der eigenen Gefühle und Neigungen, um etwas zu erreichen“. Widerstehe also…

Weiterlesen Weiterlesen

Die 69. Schreibnacht: Möpse und Falafel

Die 69. Schreibnacht: Möpse und Falafel

Möpse und Falafel bei der Schreibnacht? Das haben wir unserem Special Guest der 69. Schreibnacht am 24.01.2020, Mikkel Robrahn, zu verdanken. Und weil ich das jetzt doch noch einmal bringen muss: der ersten Schreibnacht im neuen Jahrzehnt! Zeit, mal wieder über den Tellerrand zu schauen und einen Gast einzuladen, der nicht nur Federschwinger ist, sondern auch von Gaming und Podcasts verdammt viel Ahnung hat. Falls ihr mehr zu über Mikkel wissen wollt, könnt ihr hier Buchbummelants Vorstellung des Special Guests…

Weiterlesen Weiterlesen

Als Autor*in testlesen – pure Zeitverschwendung?

Als Autor*in testlesen – pure Zeitverschwendung?

Testleser*innen sind ein wichtiger Bestandteil auf dem Weg zum fertigen Buch.  Warum du sie brauchst, hat Francis aka Buchbummelant in einem Artikel bereits ausführlich erklärt. Hier soll es aber um die andere Perspektive gehen. Testlesen für andere Schreibende kostet natürlich Zeit, die man auch in den eigenen Text investieren könnte. Dennoch liebe ich es, Testleserin zu sein – nicht nur weil es Spaß macht, es bringt auch Vorteile. Im vergangenen Jahr hatte ich lange Zeit eine Schreibblockade, also habe ich…

Weiterlesen Weiterlesen

NaNoWriMo-Rückblick: Wir alle haben gewonnen!

NaNoWriMo-Rückblick: Wir alle haben gewonnen!

Der Weihnachtsstress hat längst Einzug gehalten. Nach dem November – dem heiligen Monat für Autor*innen – stehen viel zu viele Aufgaben auf der To-Do-Liste. Dennoch finde ich gerade die Zeit perfekt, um nochmal zurückzuschauen. Wie lief der National Novel Writing Month eigentlich? NaNo-was? Kann man das essen? Im November ist das Ziel klar vorgeschrieben: 50.000 Wörter in nur 30 Tagen. Eine Herausforderung, der sich jedes Jahr Autor*innen auf der ganzen Welt stellen. Jeden Tag versuchen sie mindestens 1.667 Wörter zu…

Weiterlesen Weiterlesen

NaNoWriMo – Peptalk #3

NaNoWriMo – Peptalk #3

Der November ist in der dritten Woche und draußen ist es inzwischen so kalt, dass ich jedes Mal hoffe, dass mir nicht die Finger abfrieren. Die perfekte Jahreszeit also, um den Tee beim Schreiben wieder zu vergessen und kalt werden zu lassen. Bald geschafft? Ich habe in der dritten NaNo-Woche immer das Gefühl kurz vor dem Ende zu sein und trotzdem fehlt noch so viel. So viele Wörter, die noch geschrieben werden wollen und so viel Handlung, die noch erzählt…

Weiterlesen Weiterlesen

In der Mitte durchhalten

In der Mitte durchhalten

Am Anfang steht die Motivation und am Ende die Freude über das Erreichen des Ziels. Aber was ist dazwischen? Viele Autor*innen klagen darüber, dass sie in der Mitte nicht mehr wissen, was noch passieren soll, oder dass die Motivation sie verlassen hat. Beides versuche ich, im Folgenden aufzugreifen und dabei auf die gängigen Plot-Strukturen einzugehen. Denn auch wenn du nicht plottest, solltest du dich beim Schreiben entweder an die Struktur halten oder sie so gut kennen, dass du diese Regel…

Weiterlesen Weiterlesen

Utopie, Dystopie, Eutopie – Begriffe der Zukunftsszenarien

Utopie, Dystopie, Eutopie – Begriffe der Zukunftsszenarien

Utopie, Dystopie, Eutopie Wir kennen alle die dystopischen Klassiker wie „1984“ von George Orwell – übrigens immer noch mein absolutes Lieblingsbuch – oder Aldous Huxleys „Brave new world“. Im Gegensatz dazu stehen in der Literatur üblicherweise die Utopien, angefangen bei Thomas Morus‘ „Utopia“. Was bedeuten diese Begriffe eigentlich? Ganz allgemein werden damit Zukunftszenarien für Gesellschaft und Politik beschrieben, die aus aktuellem Blickwinkel im Bereich des Möglichen liegen. Ein aktuelles Thema wäre also der Klimawandel inklusiver seiner Folgen. Aus diesem Grund…

Weiterlesen Weiterlesen