Vier Tipps zum regelmäßigen Schreiben

Veröffentlicht von Liza Grimm am

Schreiben ist schwer – regelmäßiges Schreiben noch schwieriger. Dabei ist das regelmäßige Schreiben der erste Schritt zum Erfolg und zum vollendeten Roman.
Warum das so ist und wie ihr euch selbst zum Schreiben zwingen könnt verraten wir euch heute.


1. Stellt euch einen Schreibzeitplan zusammen. Ein
oder zwei Stunden am Tag sollten festgelegt werden in denen ihr alles
außer eurer Geschichte ausblendet. Selbst wenn eine halbe Stunde lang
nichts Sinnvolles aufs Papier kommt, so sollte man zumindest schreiben,
damit die Kreativmuskeln nicht einrosten. Aus Erfahrung kann ich
sagen, dass sich dann irgendwann der Knoten löst und die Worte fließen.

2. Die Ausrede „Ich schreibe, wenn ich Lust dazu habe“ ist etwas für Hobby-Schreiberlinge! 😉

3. Fordert Bekannte und Unbekannte zu „WordWars“
raus. Legt einen Zeitraum (ca. 10-20 Minuten fest) in denen ihr nichts
anderes tut, als zu schreiben. Keine Verbesserungen, keine
Wiederholungen durchstreichen, sondern einfach durchtippen! Am Ende
vergleicht ihr eure Wortanzahl miteinander – Derjenige mit den meisten
Wörtern gewinnt!
(„Gegner“ findet ihr zum Beispiel in unserem Schreibnacht-Forum)

4. Jeder, der eigentlich schreiben sollte, aber hier
noch liest, der schließt sofort seinen Internetbrowser und schreibt
weiter!


1 Kommentar

Das Schreiben lieben – aber regelmäßig? – Schreibnacht-Magazin · 27. Juni 2019 um 18:03

[…] Doch das Schreiben in seinen Alltag zu integrieren, ist gar nicht so einfach. Nachdem Liza Grimm euch schon vier Tipps zum regelmäßigen Schreiben gegeben hat, möchte ich heute eine Neuauflage wagen – und euch Mut […]

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.