Browsed by
Autor: Lina Vindur

Den Anfang finden

Den Anfang finden

Anfänge. Das Aufraffen. Den Schweinehund überwinden und damit über zu Grunde liegende Ängste springen. Das Anfangen mit dem Schreiben fordert genau soviel von uns wie das Anfangen (regelmäßigen) Sport zu machen, öfter die Familie anzurufen, endlich die Steuer zu machen und und und. Etwas zu beginnen ist immer mit einem Schritt aus der Komfortzone verbunden und macht uns damit Angst. Diese Angst vor dem Unbekannten (eben außerhalb der Komfortzone) müssen auch unsere Protagonisten überwinden, um sich entwickeln zu können und…

Weiterlesen Weiterlesen

Buchmesse für Daheimgebliebene

Buchmesse für Daheimgebliebene

Die Frankfurter Buchmesse hat begonnen und die Posts mit Vorbereitungen oder Vor-Ort-Berichten werden immer mehr. Nicht wenige sitzen vorm Monitor und wünschten sie könnten auch den Trubel erleben und den Buchduft schnuppern. Da kommt die Frage auf, ob man das Messefeeling auch irgendwie auf zu Hause übertragen kann. Hier ein paar Ideen (und viele Links) wie das gelingen könnte: Livestream Die Frankfurter Buchmesse hat einen eigenen offiziellen Youtube Channel und die letzten Jahre gab es immer wieder Interviews, Rundgänge und…

Weiterlesen Weiterlesen

Rucksack packen für die Buchmesse – Überlebenstipps für Messegänger

Rucksack packen für die Buchmesse – Überlebenstipps für Messegänger

In wenigen Tagen (genau ab dem 16.10.) ist es wieder so weit: Die größte Buchmesse Deutschlands findet in Frankfurt statt. Jedes Jahr laufen wieder hunderttausende Menschen durch die Hallen und schnuppern Buchduft (und andere, weniger angenehme Gerüche …). Damit ihr gewappnet seid und im Anschluss nicht zwei Wochen Urlaub zum Erholen braucht, haben wir ein paar Tipps für euch gesammelt. Egal ob alte Hasen oder zum ersten Mal auf der Messe, mit diesem Leitfaden solltet ihr es schaffen vor lauter…

Weiterlesen Weiterlesen

Camp Pep Talk 2 – Die erste Flaute überwinden

Camp Pep Talk 2 – Die erste Flaute überwinden

7 Tage sind im Juli und damit im Camp NaNo schon vorbei. Häufig ist das in etwa die Zeit, in der das Manuskript anfängt ins Stocken zu geraten. Die Euphorie vom Anfang ist verebbt und der Alltag fordert wieder die Aufmerksamkeit die wir ihm eine Woche lang entzogen haben. Schnell kann ein Tag Pause zu einem zweiten, dritten, vierten führen… Und dann kommt das Ende des Monats doch wieder sooo überraschend (jap, Ironie). Um es nicht soweit kommen zu lassen,…

Weiterlesen Weiterlesen

Was ist das Camp NaNo?

Was ist das Camp NaNo?

Eine Alternative für Vorsichtige? Fast jede*r (angehende) Autor*in sucht früher oder später im Internet nach Antworten auf zahlreiche Fragen: Wie schreibt man ein Buch richtig, wie beendet man ein Manuskript, wo findet man mehr Menschen die Schreiben, um sich auszutauschen? Und irgendwann stößt man dann auf die wahrscheinlich größte Challenge für Autoren: Den NaNoWriMo. Ausgeschrieben, bedeutet dieses Buchstabenwirrwar “National Novel Writing Month”, also in etwa nationaler Roman-Schreibe-Monat. Dieser Marathon findet jedes Jahr im November statt und ist mittlerweile längst nicht…

Weiterlesen Weiterlesen

Schreiballtag im Familienleben – ein Vergleich

Schreiballtag im Familienleben – ein Vergleich

Alles nur Einstellungssache? Kreatives Schreiben ist immer eine Herausforderung, denn erst muss die Idee her, dann muss die Zeit gefunden werden und es wäre hilfreich, wenigstens etwas Ahnung zu haben von dem, was man da tut. Also liest man Bücher, Blogs, man beginnt sich zu vernetzen. Mal findet man in den Flow, der große Textmengen auf einmal produziert und dann will man mehr. Mehr Schreiben, ergo mehr Zeit zum Schreiben, mehr Notitzbücher, mehr Austausch, mehr Lesen und mehr Wissen. Kreatives…

Weiterlesen Weiterlesen

Camp NaNo – ein persönlicher Rückblick

Camp NaNo – ein persönlicher Rückblick

Von einem April mit 29 Tagen und jeder Menge Rechenfehlern. National Novel Writing Month, der alljährliche Schreibmarathon im November, fast jedem (angehenden) Autor ist das Event ein Begriff. Das Camp als kleine Schwester (oder kleiner Bruder) hat allerdings einen entscheidenen Vorteil, denn hier ist das Ziel frei wählbar und nicht auf 50.000 Wörter festgelegt. Und genau das wollte ich mir diesen April zu nutze machen. Nachdem ich bereits zweimal am großen November-Event teilgenommen hatte und weit hinter dem Ziel zurückgeblieben…

Weiterlesen Weiterlesen