Schreibnacht

Das üble Geschäft mit Bezahlverlagen

Es steckt so viel Herzblut, Energie und Schmerz in einem Manuskript. Das eigene Buchbaby sollte man daher nicht ohne eine sorgfältige Prüfung der neuen Betreuer aus der Hand geben – Verlag, Self-Publishing oder Bezahlverlag – die zukünftige Heimat sollte sorgfältig gewählt sein. Doch was sind Bezahlverlage? Bezahlverlage oder auch sogenannte Weiterlesen …

Schreibnacht

Wie finde ich „meine“ Lektorin oder „meinen“ Lektor?

Der Lektor* – der große Unbekannte Es kursieren unterschiedliche Gerüchte um die Relevanz und Funktion eines Lektors: Eine nerdige, empathielose und humorbefreite graue Eminenz der Rechtschreibung, so munkeln die einen und fügen hinter vorgehaltener Hand hinzu: der furiose und erbarmungslose Feuerteufel in Sachen Stilkunde. Unersetzlicher Begleiter, Coach und Seelendoktor, so Weiterlesen …

Schreibnacht

Erfolgsgeschichten

Wusstet ihr, dass Stephen King sein Manuskript zu „Carrie“ in den Müll geworfen hat, weil es ihm nicht gefiel und er kein Interesse hatte, es zu beenden? Es war seine Frau, Tabhita, die ein paar der Seiten im Mülleimer fand, sie las und ihrem Mann sagte, er solle die Geschichte Weiterlesen …

Schreibnacht

Schreibvorsätze

Immer kurz vor dem Jahreswechsel fragen wir uns oder unsere nähere Umgebung: „Was sind Deine Vorsätze für das neue Jahr?“. Und meist hört man: mehr Sport machen, endlich mit dem Rauchen aufhören oder einen neuen Job finden. Aber betrachtet man es aus der Sicht vieler Autoren, frage ich mein Schreibherz: Weiterlesen …

Schreibnacht

100 Seiten to go – Teil 4

Willkommen zum letzten Teil meiner Challenge „100 Seiten to go“. Für alle, die bisher noch nicht davon gehört haben: Nach diversen Challenges, wie den „National Novel Writing Month“ und das „Write Your Book Year“ habe ich mir selbst eine Aufgabe ausgedacht. Für mich alleine, ohne Gruppenzwang, da ich aus Erfahrung Weiterlesen …

Schreibnacht

100 Seiten to go – Teil 3

Was bisher geschah: Nachdem ich an Challenges wie dem „National Novel Writing Month“ und dem „Write your book year“ teilgenommen habe, war ich auf der Suche nach einer neuen Herausforderung. Nur für mich, ohne Gruppenzwang. Warum? Weil ich furchtbar leicht abzulenken zu bin. Hier mal im Internet surfen, da mal Weiterlesen …